Microsimulation

Dieses Forschungsteam setzt Mikrosimulation ein zur Bewertung von Auswirkungen des Bedingungslosen Grundeinkommens verglichen mit “Status-quo”-Szenarien und “verwandten” Grundeinkommensarten sowie alternativen Reformvorschlägen wie beispielsweise Zuschüsse für Erwerbstätige, Ausweitung spezifischer Sozialhilfe oder die Anwendungen anderer Arten allgemeinen Transfers. Die untersuchten Auswirkungen fallen hauptsächlich unter die Kategorien: steuerliche Kosten und steuerliche Implikationen, Verteilungseffekte und wahrscheinliche Auswirkungen auf finanzielle Arbeitsmarktanreize. Hinzu kommen weitere Anwendungen von Mikrosimulationsverfahren, die außerhalb dieser Kategorisierungen liegen.
Die Ziele der Forschungsgruppe sind:

1. Die Entwicklung und Verfeinerung von Mikrosimulationstechniken im Hinblick auf ihre Anwendung in der Grundeinkommensforschung durch die Ausweitung auf innovativere Anwendungen und Bereiche wie:

  • Dynamische Modelle von Verhaltensreaktionen auf dem Arbeitsmarkt und in Bezug auf Lebensverläufe
  • Modellierung von Implikationen auf Ungleichheiten innerhalb eines Haushalts durch Veränderung der Annahmen über die Einkommensverteilung innerhalb des Haushaltes
  • Modellierung von Systemen politischer Organisationen, die auf verschiedenen Ebenen – sub- und supranational – formieren

2. Durchführung inhaltlicher Studien zu spezifischen Grundeinkommensvorschlägen, wie z.B. der Euro-Dividende, oder für andere spezifische nationale oder subnationale Systeme. Insbesondere sollen die Vorschläge von politischen Parteien und Gruppen der Zivilgesellschaft und ihrer Interessenvertretungen detailliert untersucht werden.
Die Ergebnisse dier Forschungsarbeit werden statische Standardanalysen von Steuer-, Verteilungs- und Arbeitsmarkteffekten beinhalten und sich auch auf die innovativeren Bereiche erstrecken.

3. Das Team wird eine Zusammenstellung von technischem Fachwissen und Quellen (methodologische Literatur) bereitstellen. Ziel ist es, grundlegende Analysen spezifischer Systeme im konkreten Auftrag zu erstellen, z. B. als Antwort auf Anfragen von politischen Entscheidungsträgern, Medien und anderen gesellschaftlichen Akteuren, sowie die FRIBIS Forschungsgemeinschaft bei der Durchführung eigener Mikrosimulationsstudien zu unterstützen. Insofern hat das Mikrosimulations-Team auch eine Schlüsselrolle in der Verbindung und synergetischen Zusammenarbeit der FRIBIS-Forschungsgruppen.

Research Team

Professor Ugo Colombino
PhD an der London School of Economics 1985, emeritierter Professor für Volkswirtschaftslehre an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften “Cognetti De Martiis” der Universität Turin und Research Fellow am IZA. Prof. Colombino ist Mitglied von CHILD – Centre for Household, Income, Labor and Demographic economics. Er hat mehrere Beiträge veröffentlicht zu den Themen: Anreize und Einkommensbesteuerung, Einkommensunterstützungsmechanismen, optimale Besteuerung, Arbeitsangebote, Präferenzen für Umwelt- und Kulturgüter, Nachfrage nach Telekommunikationsdienstleistungen.

Dr. Aida Garcia-Lazaro
PhD in Wirtschaftswissenschaften, University of York 2019. Makroökonomin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institute for Policy Research, University of Bath. Derzeit forscht sie für das Projekt «The Economics of the Basic Income». Interessensschwerpunkte: Geld- und makroprudenzielle Politik, Ungleichheit, Arbeitsmarkt, Migration und Grundeinkommen. Vor ihrem PhD-Studium arbeitete sie zwei Jahre lang für die mexikanische Regierung und die Vereinten Nationen für die Erstellung von Studien.

Professor Nick Pearce
FAcSS, HFRIBA
Professor und Direktor des Instituts für Politikforschung, Universität Bath. Ehemals Leiter der No10 Downing Street Policy Unit und des IPPR Think-Tanks, Principal Investigator bei einer Reihe von Forschungsprojekten zum Bedingungslosen Grundeinkommen, Fachredakteur für Wissenschaft, Politik und Gesellschaft, Royal Society Open Science. Direktor des Institute for Policy Research (IPR) und Professor für Public Policy, Bath

Professor Matteo Richiardi
Professor und Direktor des Zentrums für Mikrosimulation und Politikanalyse, Universität von Essex. Prof. Richiardi ist ein Arbeitsökonom, der sich auf Mikrosimulation und agentenbasierte Modellierungstechniken spezialisiert hat. Hauptinteressengebiete: Ungleichheit, Unsicherheit der Arbeitnehmer, Erwerbsbeteiligung und Lohndynamik. Er ist Vorstandsmitglied der International Microsimulation Association und Chefredakteur des International Journal of Microsimulation.

Dr. Maximilian Sommer
Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Ingolstadt School of Management. Promotion: «Ein realisierbares Grundeinkommenssystem für Deutschland», Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt.

Dr. Malcolm Torry
Visiting Fellow, Institute for Policy Research, University of Bath und Geschäftsführer des Basic Income Earth Network (BIEN). Ehemals Visiting Senior Fellow an der London School of Economics und Direktor des Citizen’s Basic Income Trust. Autor zahlreicher Bücher und Artikel zum Thema Bedingungsloses Grundeinkommen.

Transfer Team

Jamie Cooke
Leiter der RSA Schottland. Jamie Cooke leitet die Entwicklung der RSA-Aktivitäten in Schottland durch innovative Partnerschaften, Projekte und Aktivitätsprogramme. Zu seinen besonderen Interessengebieten gehören Grundeinkommen, inklusives Wachstum, die Rolle der Städte und die Beziehung Schottlands zum Rest der Welt.

Michael Pugh
Mitbegründer & Direktor, Basic Income Conversation. Michael Pugh ist Community Organizer mit einem Hintergrund in der Living Wage Campaign und hat für Citizens UK gearbeitet. Grundeinkommens-Gespräch – Kompass.