14. Juni 2022: Vortrag zur Notwendigkeit und Rechtfertigung des katalanischen Basic Income Pilotprojekts (Bru Laín und Àngel Ferrero)

Àngel Ferrero, Mediensprecher des Büros des Pilotprojekts zur Umsetzung eines Bedingunglosen Grundeinkommens in Katalonien, wird kurz über das Büro und seine Geschichte, Strukturen und Funktionen sprechen. Anschließend wird Bru Laín (Berater des Büros) über die das katalanische Pilotprojekt sprechen und erläutern, warum dieses Projekt wichtig und notwendig ist. Im Anschluss wird es Zeit für Publikumsfragen geben. Die Veranstaltung findet in Präsenz in Freiburg statt und wird aufgezeichnet. Sie wird später auf dem YouTube-Kanal des FRIBIS hochgeladen.

Abstract: „Weder das spanische noch das katalanische Sozialsystem sind wirklich gut gerüstet, um die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu meistern. Ein ausgeprägt dualer Arbeitsmarkt auf der einen Seite und ein relativ beitragsabhängiges Sozialschutzsystem auf der anderen Seite erfordern innovative, universalistischere und bedingungslosere Lösungen. Um einige dieser Lösungen auszuloten, hat die katalanische Regierung ein zweijähriges Pilotprogramm für ein Bedingungsloses Grundeinkommen gestartet. Es wird in den Jahren 2023 und 2024 durchgeführt werden und eine randomisierte Kontrollstudie mit einer Sättigungsmethode kombinieren, die bis zu 5.000 Personen im ganzen Land ein BGE gewährt. Qualitative und quantitative Bewertungen sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie politischen Entscheidungstragenden empirische Belege dafür liefern, wie sich das Grundeinkommen auf das Leben der Begünstigten auswirkt. Darüber hinaus soll untersucht werden, wie sich das Grundeinkommen auf die Bereitstellung und Nutzung der aktuellen Sozialpolitik sowie auf die internen Rahmenbedingungen der öffentlichen Verwaltung und die institutionelle Dynamik auswirkt.“

Zeit: 14 June 2022, 18:00 – 20:00 Uhr c.t.

Ort: KG I – HS 1016, Platz der Universität 3, 79098 Freiburg

16. Mai 2022: Vortrag von Karl Widerquist über die Vorgeschichte des Privateigentums (in Präsenz)

Am 16. Mai 2022 wird der Götz Werner Gastprofessor Karl Widerquist einen englischsprachigen Vortrag halten, der sich der Vorgeschichte des Privateigentums und deren Implikationen für die moderne politische Theorie beschäftigt.

2021 hat er gemeinsam mit Grant S. McCall eine Monographie zum Vortragsthema veröffentlicht. Das Buch zielt darauf, drei Annahmen zu widerlegen, die von zeitgenössischen politischen Philosophen in Bezug auf Rechtssysteme des Privateigentums allgemein akzeptiert werden: dass Ungleichheit natürlich, unvermeidlich oder eine natürlich Konsequenz der Freiheit sei; dass der Kapitalismus besser mit negativer Freiheit vereinbar sei als jedes andere denkbare Wirtschaftssystem; und dass die normativen Prinzipien der Besitznahme und freiwilligen Weitergabe von Besitz, die in unserer Welt vorherrschen, für ein kapitalistisches Wirtschaftssystem mit starken, individualistischen und ungleichen privaten Eigentumsrechten sprächen.

Gemeinsam mit seinem Co-Autor Grant S. McCall untersucht Karl Widerquist, wie diese Annahmen in der Philosophie begründet und für die Rechtfertigung von nicht-egalitären Gesellschaften herangezogen wurden. Die Autoren zeigen, dass Gesellschaften mit Gemeineigentumssystemen, die eine starke Gleichheit und weitreichende Freiheit aufrechterhalten, ursprünglich auf der ganzen Welt nahezu allgegenwärtig waren und dass das System der privaten Eigentumsrechte durch eine lange Reihe von gewaltsamen, staatlich geförderten Übergriffen etabliert wurde.

Zeit: 18:00-20:00 Uhr c. t.

Ort: Institut für Soziologie, Rempartstr. 15,  79098 Freiburg, Übungsraum 1, 5. Stock.

 

 

Mai/Juni 2022: Workshop-Reihe zum Grundeinkommen unter der Leitung von Karl Widerquist

Karl Widerquist veranstaltet eine englischsprachige Workshop-Reihe, in deren Rahmen internationale Gäste aus der Grundeinkommensforschung Vorträge halten werden. Alle Termine, Informationen und Live-Stream-Links zu den Events, finden Sie weiter unten.

Vier Vorträge wurden im Mai 2022 bereits gehalten: Am 10. Mai trugen Simon März (16-17 Uhr) und Jurgen de Wispelaere gemeinsam mit Simon Birnbaum (17-18 Uhr vor). Am 17. Mai hielten Michael Bohmeyer (16-17 Uhr) sowie Amy Castro und Stacia West (17-18 Uhr) Vorträge. Als Nächstes werden am 31. Mai Paul Niehaus (16-17 Uhr) und Jurgen De Wispelaere & Joe Chrisp (17-18 Uhr) vortragen. Für weitere Informationen zu den Themen und den Vortragenden siehe unten.

 


 

Events


 

31. Mai von 16:00 – 18:00 Uhr s. t.

Paul Niehaus (16:00-17:00 Uhr)

Paul Niehaus ist Mitgründer und Vorsitzender von GiveDirectly und außerordentlicher Professor für Wirtschaftswissenschaften an der University of California San Diego. In seinem Vortrag wird er über “Universal Basic Income: experimental evidence from Kenya” sprechen. Ein Paper von Paul Niehaus, das mit dem Vortragsthema in engem Zusammenhang steht, ist bereits veröffentlicht: “Effects of a Universal Basic Income during the pandemic”.

Live-Stream-Link: https://youtu.be/kLZbRTeNEuA

Jurgen De Wispelaere & Joe Chrisp (17:00-18:00 Uhr)

Jurgen De Wispelaere (Stockholm School of Economics in Riga) und Joe Chrisp (University of Bath) werden in ihrem Vortrag “(Re)Thinking the Policy Impact of Basic Income Experiments” darüber sprechen, inwiefern man die politischen Auswirkungen von Grundeinkommensexperimenten neu überdenken muss.

Live-Stream-Link: https://youtu.be/kLZbRTeNEuA


 

17. Mai von 16:00 – 18:00 Uhr s. t.

Michael Bohmeyer (16:00-17:00 Uhr)

Michael Bohmeyer, Gründer von Mein Grundeinkommen e. V., spricht über das von ihm initiierte „Pilotprojekt Grundeinkommen“, bei dem es sich um die erste Langzeitstudie zum Grundeinkommen in Deutschland handelt.

Live-Stream-Link: https://youtu.be/KoVI6Kn0x7k

Amy Castro und Stacia West (17:00-18:00 Uhr)

Der Nutzen von Pilotstudien und Experimente zum Grundeinkommen ist in der Grundeinkommensforschung umstritten. In ihrem Vortrag „The case for Basic Income Experiments“ werden Amy Castro und Stacia West dafür argumentieren, dass auch in Zukunft weiterhin Experimente durchgeführt werden sollten.   

Live-Stream-Link: https://youtu.be/KoVI6Kn0x7k


 

10. Mai von 16:00 – 18:00 Uhr s. t. 

Simon März (16:00-17:00 Uhr)

Simon März (FRIBIS) wird über eine umfassende Pilotstudie zum Bedingungslosen Grundeinkommen in Deutschland sprechen und die vorgeschlagene Umsetzung kritisch analysieren.

Seminar in voller Länge auf YouTube: https://youtu.be/FGyXTguJt3s

Jurgen de Wispelaere & Simon Birnbaum (17:00-18:00 Uhr)

Jurgen De Wispelaere (Stockholm School of Economics in Riga) und Simon Birnbaum (Universität Södertörn) stellen die Frage, inwiefern das Grundeinkommen im Zeitalter der prekären Beschäftigung eine Ausstiegstrategie oder eine Ausstiegsfalle darstellt. Karl Widerquist wird im Anschluss an die Vorträge in die Diskussion mit den Vortragenden gehen.

Seminar in voller Länge auf YouTube: https://youtu.be/FGyXTguJt3s

Volksentscheid zum Grundeinkommen in Berlin: Pressekonferenz der “Expedition Grundeinkommen” am 4. Mai 2022

Das Berliner Volksbegehren “Expedition Grundeinkommen” geht in die zweite Phase der Unterschriftensammlung für einen groß angelegten BGE-Modellversuch, bei dem 3.500 Berlinerinnen und Berliner drei Jahre lang ein Grundeinkommen erhalten sollen. Damit in der Hauptstadt über diesen Modellversuch per Volksentscheid abgestimmten werden kann, müssen nun fleißig Unterschriften gesammelt werden:

 

In den nächsten vier Monaten elektrifizieren wir die Bundeshauptstadt für den ersten staatlich finanzierten Modellversuch in Deutschland. Pro Tag brauchen wir rund 2.000 Unterschriften. Das ist ambitioniert, aber es wird gelingen: Unsere Teams aus Ehrenamtlichen sind hoch motiviert, Menschen aus ganz Deutschland absolvieren im Kampagnenbüro bedingungslose Praktika und wir werden jeden Tag auf der Straße unterwegs sein. Berlin holt sich das Grundeinkommen. 

Joy Ponader

Gründer der "Expedition"

FRIBIS ist Partner der „Expedition Grundeinkommen“ und unterstützt das Projekt in verschiedenen Hinsichten. Zum einen bietet das FRIBIS die Möglichkeit der Vernetzung mit internationalen ExpertInnen aus verschiedenen Disziplinen, zum anderen unterstützt das FRIBIS-Team “Expedition Grundeinkommen” die Initiative wissenschaftlich. So berät das FRIBIS die “Expedition” in Finanzierungsfragen, hinsichtlich der Gestaltung der Modellversuche sowie in Hinblick auf die Erhebung, Verarbeitung und Auswertung von Daten, die im Zuge des Modellprojekts gewonnen werden.

Am 4. Mai, 11 Uhr, wird die “Expedition” im Rahmen einer digitalen Pressekonferenz über sich, das Team, die Ziele und die geplante (Plakat-)Kampagne informieren. Als Vertreter des FRIBIS wird auch dessen Leiter, Bernhard Neumärker, an der Pressekonferenz teilnehmen: Livestream-Link.

 

PBGE-Teammitglied Michael von der Lohe hält mit dem Omnibus für direkte Demokratie in Freiburg

Michael von der Lohe vom FRIBIS-Team “Partizipation und BGE – ‘Narrative’ der Zukunft” ist von April bis November 2022 auch dieses Jahr deutschlandweit mit dem Omnibus für Direkte Demokratie unterwegs. Zwischen 9. und 11. Mai macht die Bürgerinitiative in Freiburg Halt. Der weiße Omnibus steht auf dem Platz der Alten Synagoge und öffnet seine Türen täglich von 10 bis 18 Uhr.

Am letzten Tag in Freiburg, dem 11. Mai, lädt die direktdemokratische Bürgerinitiative zu einem Vortrag zur ökologischen Finanzierung des bedingungslosen Grundeinkommens und einer Fragerunde zu Themen des Grundeinkommens ein.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Orte

  • Platz der Alten Synagoge, Bertoldstraße 30, 79098 Freiburg.
  • Grünhof, Kreativpark Lokhalle, Paul-Ehrlich-Str. 7, 79106 Freiburg.

 

UBIE Athens Academy vom 31. März bis zum 03. April 2022 gefördert durch das FRIBIS

Die UBIE Athens Academy findet von Donnerstag, 31. März bis Sonntag, 3. April 2022 statt. Das erklärte Ziel ist es, Wissen zu teilen, Kampagnen zu entwickeln und die Vernetzung rund um das Grundeinkommen in Europa zu fördern.

An vier Tagen werden Seminare, Workshops und Debatten zum Thema Bedingungsloses Grundeinkommen angeboten. Das Event wird von UBIE in Zusammenarbeit mit der Panteion Universität in Athen (älteste Universität für Sozial- und Politikwissenschaften in Griechenland) und der Europäischen Bürgerinitiative für das Bedingungslose Grundeinkommen in Griechenland ausgerichtet. Finanziell unterstützt wird die UBI Athens Academy vom Freiburger Institut for Basic Income Studies (FRIBIS). Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Es handelt sich um eine Live-Veranstaltung. Wer lediglich die abendlichen Debatten vor Ort oder per Stream verfolgen möchten, braucht sich nicht im Voraus anzumelden. Über die UBIE Event-Seite bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand.

Als Assoziierte des FRIBIS tragen Claudia Cornelsen (Team Sanktionsfrei), Julio Linares (Team NetFi) und Joy Ponader (Team Expedition Grundeinkommen) zu Diskussionen und Workshops bei.

Nach der langen Zeit der Online-Events während der Pandemie wünschen wir allen Teilnehmenden in Athen viel Freude an den persönlichen Begegnungen!