Grundeinkommen und Psychologie: Interview mit Prof. Andrea Kiesel über ihre Forschung am FRIBIS

Prof. Dr. Andrea Kiesel vom Institut für Psychologie der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist eine der Gründungsdirektorinnen des FRIBIS. Im Gespräch mit Enno Schmidt, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Götz Werner Professur für Wirtschaftspolitik und Ordnungstheorie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, bezieht sie Stellung zum Grundeinkommen.

Dabei erläutert Andrea Kiesel zunächst ihren Forschungsansatz zum Grundeinkommen, um dann im nächsten Schritt auf die Frage einzugehen, wie Willensfreiheit bzw. Determinismus mit dem Grundeinkommen zusammenhängen. Gegen Ende des Interviews kommt Frau Prof. Kiesel auch auf ihren persönlichen Zugang zum BGE zu sprechen.

Basic Income Earth Network (BIEN) Kongress 2021

Zwischen 18. und 21. August 2021 findet der Kongress des Basic Income Earth Networks (BIEN) statt. Im Zentrum des Kongresses steht die Frage, wie sich die Idee des Grundeinkommens realisieren lässt.

An dem englischsprachigen Kongress, der dieses Jahr virtuell über die Plattform Whova veranstaltet wird, nehmen die folgenden Mitglieder des FRIBIS und MitarbeiterInnen der Götz Werner Professur teil:

  1. August 2021
  • Valerija Korosec: UBI in Slovenia, from idea to reality. 11:45–13:05 Uhr (CEST)
  • Alexander Spermann: Basic Money plus Education Money as a partial UBI for Germany. 11:45–13:05 Uhr (CEST)
  • Enno Schmidt und Sarath Davala: Glimpses of life in the Care Economy. 13:30–14:45 Uhr (CEST)
  • Patrick Brown: Universal Basic Income As a ‘Real Peace Dividend’ for Post-Conflict Societies. 15:00–16:20 Uhr (CEST)
  • Bernhard Neumärker: The Net Basic Income: UBI in Times of Crisis. 15:00–16:20 Uhr (CEST)
  • Leon Hartmann: Universal Basic Income as a discursive space of the future. 15:00–16:20 Uhr (CEST)
  • Selvi Sachithanandam: “Idea to Reality – Basic Income in Post Conflict Sri Lanka”. 15:00–16:20 Uhr (CEST)
  • Diana Bashur: Why a Basic Income can be key to Peacebuilding. 15:00–16:20 Uhr (CEST)
  • Chloe Halpenny: #BasicIncomeBoughtMe: Mobilising basic income research using social media. 16:30–17:50 Uhr (CEST)
  • Diana Bashur: United Nations Development Programme: A roundtable on Basic Income. 18:00–19:15 Uhr (CEST)
  • Chloe Halpenny: Mobilising youth to make basic income a reality: A workshop on meaningful youth engagement in advocacy. 19:30–21:00 Uhr (CEST)
  • Julio Linares: Latin American Perspectives and Experiences. 19:30–21:00 Uhr (CEST)
  1. August 2021
  • Laura Brämswig: How to make UBI a political reality by means of direct democracy. 10:00–11:20 Uhr (CEST)
  • Rejitha Nair: Legal concerns relating to UBI in India. 10:00–11:20 Uhr (CEST)
  • Julio Linares: How has the Covid-19 pandemic affected policy-making and policy-discourse around UBI? Findings of a global survey. 10:00–11:20 Uhr (CEST)
  • Valerija Korosec: Worldwide Potential Impacts of the ‘ECI-UBI 2020/21/22. Signature Collection Campaign’ to the UBI Movement. 10:00–11:20 Uhr (CEST)
  • Malcolm Torry: Minimum Income Standards in the Basic Income debate. 10:00–11:20 Uhr (CEST)
  • Malcolm Torry: Two questions on interpretations of BIEN’s definition of Basic Income. 11:45–13:05 Uhr (CEST)
  • Bernhard Neumärker und Bianca Blum: Globalization, Inequality, Environmental Damage and the Corona Pandemic – Lessons for Economic, Environmental and Social Policy. 11:45–13:05 Uhr (CEST)
  • Marcel Franke: Envy and blame in the UBI discussion. 11:45–13:05 Uhr (CEST)
  • Sarath Davala: Two questions on interpretations of BIEN’s definition of Basic Income. 11:45–13:05 Uhr (CEST)
  • Julio Linares: The Money of Basic Income: Towards Economic Democracy. 15:00–16:20 Uhr (CEST)
  • Patrick Brown: Learning from the CPPLG: How to set up a politicians’ network to support Basic Income. 15:00–16:20 Uhr (CEST)
  • Chloe Halpenny: Moving Canada’s political needle: Reflections from grassroots activists. 15:00–16:20 Uhr (CEST)
  • Milan Wenner: The narrative of technological unemployment: should it be used in order to argue for an UBI? 16:30–17:50 Uhr (CEST)
  • Julio Linares: Have Covid politics opened up UBI politics? Building on new survey findings to develop novel approaches to the politics of UBI. 16:30–17:50 Uhr (CEST)
  • Sascha Liebermann: Political Activism and BIG: International Experiences and Perspectives. 19:30–21:00 Uhr (CEST)

Weitere Informationen zum Kongress finden Sie hier.

 

FRIBIS veröffentlicht zwei neue Paper zum Netto-Grundeinkommen

In der Reihe FRIBIS Discussion Paper Series haben Bernhard Neumärker, Bianca Blum, Burhan Yalcin und Sema Yalcin gemeinsam ein neues Paper veröffentlicht, das sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch erscheint. Das Thema ist Die Gegenfinanzierung des Netto-Grundeinkommens in Zeiten schuldenfinanzierter Hilfsmaßnahmen während der Corona-Krise.

Darüber hinaus haben Bianca Blum und Bernhard Neumärker in der Fachzeitschrift World 2021, 2(2) ein weiteres Paper mit dem Titel Lessons from Globalization and the COVID-19 Pandemic for Economic, Environmental and Social Policy publiziert. Im Zentrum des Papers steht die Analyse der gegenwärtigen wirtschaftlichen und sozialen Krisen, die sich durch den Ausbruch der Corona-Pandemie nur zusätzlich verstärkt worden seien. Die Autoren diskutieren, inwiefern das Grundeinkommen eine unbürokratische Lösung für die sozialen und finanziellen Nöte in der gegenwärtigen Krise darstellt, und welche Rolle es vor dem Hintergrund der sozialen und ökologischen Herausforderungen in der Nachkrisenzeit spielen könnte.

Am 7. Oktober wird um 18:00 Uhr eine Zoom-Veranstaltung zum Nettogrundeinkommen stattfinden. Bianca Blum und Bernhard Neumärker werden gemeinsam mit der Bundestags-Petentin zum Krisengrundeinkommen, Susanne Wiest, sowie Enno Schmidt (Freiburger Götz Werner Professur) zu den Veröffentlichungen Stellung beziehen und von Ihren Erfahrungen mit der Bundestagspetition berichten.

Wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen möchten, haben Sie hier die Möglichkeit, sich in unseren Newsletter einzutragen. So erhalten Sie rechtzeitig den Veranstaltungslink und bleiben über die Entwicklungen im FRIBIS immer auf dem neuesten Stand.

Vortrag von Prof. Bernhard Neumärker: Der Weg zum BGE über ein Netto-Grundeinkommen

Was versteht man eigentlich unter einem bedingungslosen Grundeinkommen und wie lässt es sich finanzieren? Und welche Bedeutung besitzt die Corona-Krise für die Einführung eines Grundeinkommens? Zu diesen Fragen äußert sich Prof. Bernhard Neumärker in seinem Vortrag “Der zukunftsfähige Weg zu einem bedingungslosen Grundeinkommen über ein Netto-Grundeinkommen für die Corona-Pandemie”. Der Vortrag wurde am 24. März 2021 im Rahmen einer Online-Podiumsdiskussion gehalten, die von der Evangelischen Akademie Tutzing in Kooperation mit dem Evangelischen Bildungswerk Regensburg veranstaltet wurde. Weitere Informationen finden Sie hier.

Geoff Crocker über Post-Covid Economics

Geoff Crocker vom FRIBIS-Team ‘Financing UBI’ (FUBI) beschreibt in der Zeitschrift “Prospect” die komplexe Art und Weise, wie sich der Staat derzeit selbst Geld leiht, um die COVID-Hilfsausgaben zu finanzieren, und wie viel einfacher es wäre, wenn er das Geld konsequent und offen schuldenfrei selbst geschöpft und über ein Grundeinkommen an alle auszahlen würde – ohne Inflationsgefahr.
Tatsächlich, so Crocker, finde dies bei der Finanzierung des Lockdowns ohnehin statt, werde aber durch traditionelle orthodoxe Komplexitätskonzepte getrübt, die es ineffizient machen, sowie unnötig risikofreie Margen für die Vermittler an der Börse schaffen.

Den vollen Artikel gibt es auf der Website des Prospect Magazins.